E-mail senden E-Mail Adresse kopieren

Gremien

Aufsichtsrat

© Philipp Plum/Fraunhofer Fokus

VORSITZENDE

Prof. Dr. Ina Schieferdecker

Leiterin der Abteilung „Forschung für Digitalisierung und Innovationen“ im Bundeministerium für Bildung und Forschung

Prof. Dr.-Ing. Ina Schieferdecker leitet seit dem 01.10.2019 die Abteilung Forschung für Innovation und Digitalisierung im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Zuvor war sie Institutsleiterin des Fraunhofer-Instituts für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS), Professorin an der Technischen Universität Berlin zum Quality Engineering von offenen, verteilten Systemen und Direktorin des Weizenbaum-Instituts für die Vernetzte Gesellschaft, dem Deutschen Internet-Institut. Sie ist Mitglied der Akademie der Technikwissenschaften (acatech). Sie war u.a. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU), des Hightech-Forums 2025 (HTF), der Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 und wissenschaftlich-technische Vorständin der Technologiestiftung Berlin (TSB). Für ihre wissenschaftlichen Arbeiten hat sie vielfach Auszeichnungen wie den EUREKA Innovation Award oder den Preis für junge Hochschullehrer der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung erhalten.

© Astrid Eckert

Prof. Dr. Susanne Albers

Lehrstuhl für Algorithmen und Komplexität, Technische Universität München

Susanne Albers ist Informatikerin und leitet den Lehrstuhl für Algorithmen und Komplexität an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München. Von 1984 bis 1990 studierte sie Mathematik, Informatik und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Osnabrück. Im Anschluss promovierte Albers 1993 an der Universität des Saarlandes. Bis 1999 war sie am Max-Planck-Institut für Informatik tätig und verbrachte Forschungsbesuche in den USA, Japan und im europäischen Ausland. Albers erhielt 1993 zudem die Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft. 1999 habilitierte sie schließlich und trat eine Professur an der Universität Dortmund an, die sie bis 2001 innehatte. Ihr Forschungsgebiet umfasst den Entwurf und die Analyse von Algorithmen, insbesondere Online- und Approximationsalgorithmen. Außerdem befasst sie sich mit algorithmischer Spieltheorie und Algorithms Engineering. Später lehrte Albers als Professorin auch an der Universität Freiburg sowie an der Humboldt-Universität Berlin. Seit 2013 ist sie Professorin an der Technischen Universität München, wo sie den Lehrstuhl für Algorithmen und Komplexität leitet. Albers erhielt 2008 den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der mit 2,5 Millionen den höchst dotierten deutschen Förderpreis darstellt. Zudem ist sie Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, Mitglied der Akademie der Wissenschaft und Literatur Mainz sowie Fellow der Gesellschaft für Informatik und der European Association for Theoretical Computer Science.

© Staatskanzlei

Tobias Hans

Ministerpräsident des Saarlandes

Tobias Hans ist Politiker und seit März 2018 Ministerpräsident des Saarlandes sowie seit Oktober 2018 Landesvorsitzender der CDU Saar. Nach seinem Zivildienst an der Psychosomatischen Fachklinik Münchwies nahm er das Studium der Informationswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Anglistik an der Universität des Saarlandes auf. Parallel dazu war Hans bis 2005 als studentischer wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fachklinik Münchwies tätig, bevor er 2006 seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der CDU-Fraktion im Landtag des Saarlandes aufnahm. Von 2007 bis 2009 war Hans persönlicher Referent des saarländischen Ministers für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales. 2007 wurde er stellvertretender Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Neunkirchen und 2012 schließlich zu dessen Vorsitzendem (bis 2018). 2009 wurde Hans zum Mitglied des Saarländischen Landtages gewählt und fungierte ab 2012 als Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, ehe er 2015 dessen Vorsitz übernimmt. Im März 2018 wurde Hans vom Landtag des Saarlandes zum Ministerpräsidenten des Landes gewählt und hat seit Oktober 2018 den Landesvorsitz der CDU Saar inne.

© Universität der Bundeswehr München

Prof. Dr. Udo Helmbrecht

University Professor in the Faculty of Computer Science, University of the Federal Armed Forces Munich

Udo Helmbrecht ist ehemaliger Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und Direktor der European Union Agency for Cybersecurity (ENISA). Helmbrecht studierte Physik, Mathematik und Informatik an der Ruhr-Universität in Bochum. Nach dem Erwerb seines Diploms schloss er 1984 seine Promotion in Theoretischer Physik ab. 1985 begann er seine Laufbahn als Systemanalytiker im Rahmen eines deutsch-chinesischen Projekts der Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH (MBB). 1990 übernahm er die Leitung der Abteilung Technische Informationssysteme und fungierte anschließend als Programmleiter für Informationstechnologie. Hier war er verantwortlich für das produktbereichsübergreifende Programm- und Projektmanagement der Informationstechnologie im Produktbereich Militärflugzeuge. 1995 wechselte Helmbrecht zur Bayerischen Versorgungskammer und war dort als Direktor sowie Bereichsleiter für Informationsverarbeitung (CIO) tätig. Zu seinem Verantwortungsbereich gehörten hier die Datenverarbeitung, Informationstechnologie, Informationssicherheit, Anwendungsentwicklung, das Rechenzentrum sowie die Netzwerkinfrastruktur. Anschließend war er von 2003 bis 2009 Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Bonn. Während dieser Zeit baute er die Behörde zum operativen IT-Sicherheitsdienstleister der Bundesregierung aus. Seit Oktober 2009 leitet Helmbrecht die ENISA. Seit November 2010 ist Helmbrecht Honorarprofessor an der Universität der Bundeswehr.

© Accenture Dienstleistungen GmbH

Catrin Hinkel

Senior Managing Director Accenture

Ihr Studium als Betriebswirtin (FH) absolviert sie von 1988 - 1992 im ESB in Reutlingen und London. Ihre Karriere bei Accenture begann sie 1993 (damals noch Andersen Consulting). Zunächst war sie ab 1995 Beraterin in den Bereichen „Telekommunikation“ und „Customer Relationship Management“; 2005 übernahm sie die Leitung des Bereichs SAP für Deutschland/Österreich/Schweiz (ASG); seit 2007 gehört sie der Accenture Geschäftsführung in Deutschland an. Von 2011-2017 übernahm sie die Leitung des Geschäftsbereichs „Health & Public Services“. Seit 2017 hat sie die Leitung des Geschäftsbereichs „Communication, Media & Technology“ (CMT) inne und seit 2018 leitet sie das Consulting für den Bereich CMT Global. Zusätzlich ist sie seit 2007 Mitglied und seit 2015 Sprecherin des Vorstandes der Initiative „Generation CEO“. Aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung und Spezialisierung ist Catrin Hinkel Expertin für strategische Fragen in der Digitalisierung und Transformation von Kommunikations- und High-Tech-Unternehmen. Catrin Hinkels Büro befindet sich am Accenture-Standort Kronberg. 

© Claudia Ehrlich

Prof. Dr. Manfred Schmitt

Präsident der Universität des Saarlandes

Manfred Schmitt ist Professor für Molekular- und Zellbiologie und begleitet das Amt des Universitätspräsidenten an der Universität des Saarlandes. Manfred Schmitt studierte und promovierte an der Universität Mainz. Nach der Promotion forschte er zwei Jahre lang als Postdoc und Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft in den USA an der UMass Medical School in Worcester. 1990 wurde er wissenschaftlicher Assistent an der Universität Mainz, wo er sich 1993 für das Fach Mikrobiologie habilitierte. Seit 1996 ist Manfred Schmitt Professor für Molekular- und Zellbiologie am Zentrum für Human- und Molekularbiologie (ZHMB) der Universität des Saarlandes, das er von 2003 bis 2011 auch geleitet hat. Von 2009 bis 2014 war er Vizepräsident für Lehre und Studium der Saar-Uni. Seit 1. März 2017 ist Manfred Schmitt Präsident der Universität des Saarlandes. Trotz zweier Rufe an die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 2007 und die TU Dresden 2012 entschied Manfred Schmitt sich dafür, an der Saar-Universität zu forschen und zu lehren. Er ist am SFB 1027 zum Thema "Physikalische Modellierung von Nichtgleichgewichtsprozessen in biologischen Systemen" beteiligt. Außerdem wirkt er an zwei Schwerpunktprogrammen der DFG sowie an einem internationalen Graduiertenkolleg (IRTG 1830) zwischen der Saar-Universität, der TU Kaiserslautern und der kanadischen University of Alberta, Edmonton, mit. Von 2008 bis 2017 war Manfred Schmitt außerdem Programm¬beauftragter der Deutsch-Französischen Hochschule für die deutsch-französischen Studiengänge in der Biologie.

© Martin

Andrea Martin

Leiterin IBM Watson IoT Center München

Andrea Martin leitet das Watson IoT Center in München und ist verantwortlich für dessen inhaltliche Ausgestaltung und Marktrelevanz. Davor war sie Chief Technology Officer (CTO) für IBM in Deutschland, Österreich und der Schweiz und Präsidentin der IBM Academy of Technology. Andrea Martin ist außerdem IBM Distinguished Engineer mit strategischer und taktischer Verantwortung. Martin studierte Wirtschaftsmathematik in Karlsruhe und begann 1992 ihre Karriere bei IBM. 2009 erhielt sie den IBM Award für herausragende technische Leistungen zum Thema “An Innovative Technique to Assess SOA IT Service Management Readiness“; 2017 erhielt sie den „Women of the Year' Preis für technische Innovation. Außerhalb des Unternehmens engagiert sie sich als Expertin in der KI-Enquete-Kommission des deutschen Bundestages und für die Society of Women Engineers.

© Mutzel
 

Prof. Dr. Petra Mutzel

Lehrstuhl Computational Analytics, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Petra Mutzel leitet den Lehrstuhl für Computational Analytics und koordiniert als wissenschaftliche Leiterin den Bereich “High Performance Computing and Analytics“ an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Nach ihrem Diplom in Mathematik an der Universität Augsburg und ihrer Promotion in Informatik an der Universität zu Köln wurde sie Mitarbeiterin des Max-Planck-Instituts für Informatik in Saarbrücken und habilitierte sich 1999 an der Universität des Saarlandes. Danach leitete sie den Lehrstuhl für Algorithmen und Datenstrukturen an der Technischen Universität Wien (1999-2004) sowie den Lehrstuhl für Algorithm Engineering/Experimental Algorithms an der Technischen Universität Dortmund (2004-2019). Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Design, der theoretischen Analyse und der experimentellen Evaluierung von Algorithmen (“Algorithm Engineering”), insbesondere in den Bereichen “Netzwerk Analyse und Visualisierung“, “Kombinatorische Optimierung“ sowie “Big Data Analyse“ mit Anwendungen in den Naturwissenschaften. Die Alcatel SEL Stiftung für Kommunikationsforschung verlieh ihr den Forschungspreis “Technische Kommunikation 2000“. Petra Mutzel war von 2013 bis 2018 gewähltes Mitglied des DFG-Senatsausschusses sowie des DFG-Bewilligungsausschusses für die Sonderforschungsbereiche.

© ETH
 

Prof. Dr. Srdjan Capkun

Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats

Srdjan Capkun (Srđan Čapkun) Professor in der Informatik der ETH Zürich und Direktor des Zurich Information Security and Privacy Center (ZISC). Er wurde in Split, Kroatien geboren. Er erhielt 1998 seinen Dipl.-Ing.-Abschluss in Electrical Elektrotechnik/Informatik der Universität Split und promovierte 2004 im Bereich der Kommunikationssysteme der EPFL. Bevor er 2006 an die ETH Zürich kam, war er postdoktoraler Forscher im Networked & Embedded Systems Laboratory (NESL) der Universität Kalifornien in Los Angeles und Assistenzprofessor in der Fachrichtung für Informatics and Mathematical Modelling der Technischen Universität Dänemark (DTU). Seine Forschungsinteressen liegen in der System- und Netzwerksicherheit. Seine Schwerpunktgebiete sind die Sicherheit drahtloser Verbindungen (v.a. Secure Positioning) und Systemsicherheit, wobei er sich auf Trusted Computing und Blockchain-Technologien konzentriert. Er ist Mitgründer von 3db Access, einer Firma, die sich u.a. mit Zugangskontrollen beschäftigt, und Sound-Proof, einem Spin-off, das sich auf benutzerfreundliche Online-Authentifizierung konzentriert. 2016 hat er denn ERC Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrats für ein Projekt im Bereich Secure Positioning drahtloser Netzwerke erhalten.

Wissenschaftlicher Beirat

Srdjan Capkun

ETH Zürich
https://ethz.ch/de.html

Lorrie Faith Cranor

ETH Zürich
https://www.cmu.edu

Catuscia Palamidessi

inria
https://www.inria.fr/en

Virgil Gligor

ETH Zürich
https://www.cmu.edu

Patrick Drew McDaniel

Pennsylvania State University
https://www.psu.edu