E-mail senden E-Mail Adresse kopieren

Frequently asked questions

Hier sind einige Antworten auf Fragen, die uns in den vergangenen Wochen und Monaten oft gestellt wurden. Natürlich gibt es noch viel mehr zu wissen. Deshalb schreibt uns einfach an pr@cispa.saarland. Diese Liste wird erweitert, es lohnt sich also, immer wieder mal hier vorbeizuschauen.  

Natürlich. Unsere Mission, im Kern, ist: Wir wollen die digitalisierte Welt von morgen von Grund auf neu denken und sie durch innovative Spitzenforschung sicherer machen. Das war’s! Aber warte: um das zu erreichen, ist es wichtig, dass unser Zentrum weiter wächst, auf mehr als 800 Mitarbeiter:innen mit nicht weniger als 60 Faculty and Forschungsgruppenleitenden. Klingt das interessant?

Es ist super, wirklich. Klar, das sagt jeder von sich selbst. Aber ehrlich: Am CISPA werdet ihr in einer großartigen Institution mit einigen der klügsten Köpfe ihrer jeweiligen Forschungsbereiche arbeiten. Diese Menschen wollen, dass ihr erfolgreich seid, dass ihr weit kommt in eurer Karriere. Und wir, wir wollen eben die Spitze des Cybersecurity-Bergs erklimmen. Und manchmal kann es eben auch wild zugehen. Aber das ist okay, es ist wichtig, kreativ zu sein.

Vielleicht dich! Wer immer diese spannende Reise mit uns aufnehmen will und uns überzeugen kann, uns auf dem Weg nach oben unterstützen zu können, ist mehr als willkommen. Wir suchen nach Tenured Faculty und Tenure Track Faculty in allen Bereichen rund um Cybersecurity, Privacy, Kryptographie und Maschinellem Lernen. Wir brauchen auch immer Doktorand:innen, Forschungsasisstent:innen und HiWis. Außerdem suchen wir immer nach Menschen, die in unserer Verwaltung Positives bewirken können.

Die Höhe des Gehalts hängt natürlich von der Position ab. Als Doktorand:in mit Master-Abschluss könntet ihr euch aber beispielsweise im Saarland bereits eine schöne Wohnung oder sogar ein Haus mit Garten mieten und auch für eure Partner:innen und Kinder sorgen. Mitten in München müsstet ihr unter Umständen bereits 50 Prozent des Gehalts für eine winzige Wohnung hinlegen. Im Silicon Valley wird es noch härter. Glücklicherweise sind die Lebensunterhaltungskosten im Saarland aber okay und die Lebensqualität wirklich hoch. 

Klar. Die Anzahl der Tage hängt davon ab, an wie vielen Tagen du arbeitest. Bei einer Vollzeitzstelle hast du beispielsweise 30 Tage Urlaub. 

Auch das. Alle Angestellte am CISPA bekommen ihr eigenes Büro, das sie in der Regel mit ein bis zwei Kolleg:innen aus ihrem Bereich oder Team teilen.

Das kommt auf den Job an. Wir erwarten beispielsweise von Doktorand:innen, dass sie wissenschaftliche Arbeit leisten, die zu einer Doktorarbeit führt. Das ist alles! Das unterscheidet das CISPA auch stark von Universitäten. Dort müsstet ihr auch in der Lehre (Betreuung der Studierenden, Hilfe bei Übungen und Prüfungen) mitarbeiten. Die Arbeit an Forschungseinrichtungen wie Max Planck oder Helmholtz ist weniger bis gar nicht mit Lehre verbunden.

Die Rahmenbedinungen unserer Faculty sind ebenfalls ziemlich einzigartig. Da wir ein Zentrum für Grundlagenforschung sind, können unsere leitenden Wissenschaftler:innen selbst entscheiden, was sie als elementar für die Zukunft sehen. Sie erhalten eine extrem kompetitive Finanzierung, können ihr eigenes Team junger Forscher:innen aufbauen und leiten und erhalten die Möglichkeit in der Lehre tätig zu sein.

Für das Arbeiten an Hochschulen und an Forschungseinrichtungen der Informatik ist das nicht entscheidend. Am CISPA ist Englisch quasi die Standardsprache für alles. In Universitätsstädten wie Saarbrücken werdet ihr auch immer jemanden finden, der ausreichend Englisch spricht. In deutschen Schulen ist Englisch die dominierende Zweitsprache. Und da Deutschland im Zentrum Europas liegt, sind die Deutschen Fremdsprachen gewohnt. Trotzdem schätzen es die Menschen hier, wenn ihr euch auch ein wenig mit der Landessprache beschäftigt.

Deutsche Universitäten bieten im Allgemeinen gute Arbeitsbedingungen. Die Unterschiede zwischen den Hochschulen sind nicht so groß wie beispielsweise in den USA. Spitzenforschungseinrichtungen wie das CISPA können leicht mit den besten Universitäten der Welt konkurrieren. Als Doktorand:innen sind Faculty eure Vorgesetzte und wollen euch zum Doktor bringen, was ihnen viel Verantwortung überträgt. Schaut euch deren Leistungen als Akademiker:innen und als Mentor:innen an; diese machen den Unterschied aus. 

Es gibt keine Studiengebühren! Ja, das Studium in Deutschland ist für die meisten Studiengänge grundsätzlich kostenlos. Es gibt allerdings für alle Studierenden einen Semesterbeitrag von aktuell 288 Euro. Darin sind neben dem Sozialbeitrag, dem Verwaltungskostenbeitrag und den Beiträgen der Studierendenschaft auch das Semesterticket enthalten. Damit könnt ihr alle öffentlichen Verkehrsmittel im Saarland nutzen.  Das müsst ihr allerdings nicht unbedingt, denn Saarbrücken lässt sich wirklich gut mit dem Rad befahren.

Hochschulen gewähren Professor:innen in der Regel „permanente Finanzierung“ für Doktorand:innen und Post-Docs. In der Informatik und im Ingenieurwesen sind dies in der Regel eine bis vier 100-Prozent-Stellen, zuzüglich Ausrüstung, Reisen, und so weiter. Bei Spitzenforschungseinrichtungen wie dem CISPA kann diese permanente Finanzierung sogar noch höher sein.

Einige von euch können am CISPA bleiben. Die meisten ziehen allerdings weiter und bekommen gute Jobs, wie bspw. eine feste Stelle an Top-Universitäten und Forschungslaboren weltweit, darunter Carnegie Mellon, Microsoft Research, IMDEA und INRIA. Viele gehen als Sicherheitsexpert:innen in Unternehmen oder gründen ihr eigenes Unternehmen.

Ja. Einige der führenden Wissenschaftler:innen am CISPA unterrichten beispielsweise im prämierten Studiengang “Entrepeneurial Cybersecurity” an der Universität des Saarlandes.

In diesem Studiengang gründen Student:innen ihr eigenes Unternehmen als Teil des Studiums. Kleine Gruppen von Student:innen entwickeln eine Forschungsidee zum Thema Cybersecurity, deren Marktfähigkeit sie dann vor einer Jury verteidigen müssen. Am Ende des Studiengangs erhalten die Studierenden einen Master-Abschluss und gründen ihr eigenes Unternehmen. Hier werden nicht nur Spezialist:innen trainiert, sondern auch die Geschäftsführer:innen von morgen. Klicke hier, um alles darüber herauszufinden.

Nein, wir sind auch beim Bachelor-Studiengang “Cybersecurity” dabei. Studierende lernen hier die Grundlagen der Cybersicherheit, gefolgt von Vorlesungen und Übungen in den Feldern Software-Technik, Kryptographie und Sicherheit. Am Ende des Semesters erhalten unsere lehrenden Forscher:innen oft den “Busy Beaver Award”, der von der Studierendenschaft für die besten Vorlesungen verliehen wird. Darauf sind wir immer besonders stolz, da es uns zeigt, dass wir einen guten Job gemacht haben und unsere Vorlesungen den Studierenden tatsächlich Freude gemacht haben.

Naja, wir haben Bier und Brot in Deutschland. Darüber müssen  wir euch wahrscheinlich nichts mehr erzählen. Probiert es einfach – ihr werdet sehen, dass der gute Ruf nicht von ungefähr kommt. Das saarländische Essen ist besonders beeinflusst von unserem nächsten Nachbarn: Frankreich. Auch die italienische Community hatte einen Einfluss auf unsere Essenskultur. Dazu kommen kroatische, indische, thailändische, japanische, regionale und internationale Essenserlebnisse – vom traditionellen Restaurant zum heißesten Food-Truck. Saarländer lieben einfach ihr Essen. Und das Beste daran: die Preise gehen völlig klar.

Der Großteil von Deutschland liegt in einer gemäßigten Klimazone mit vier Jahreszeiten, die alle relativ mild sind (wobei die Sommer eher immer heißer werden). Hier ist es manchmal warm, manchmal kalt, manchmal nass, manchmal trocken. Es gibt Schnee und Eis, Gewitter und T-Shirt Wetter. Am besten redet ihr mit Saarländern über das Wetter, das Thema ist hier immer ein Dauerbrenner.

Der Saarbrücker Stadtwald liegt direkt hinter dem CISPA-Gebäude. Das ist praktisch, zum Beispiel um mit einer Runde Joggen den Kopf frei zu kriegen, um weiter großartige Cybersicherheits-Forschung zu betreiben! Naturtourismus ist ein großes Thema im Saarland. Ihr solltet auf keinen Fall den obligatorischen Besuch der “Saarschleife” verpassen. Es gibt aber noch jede Menge mehr zu entdecken, egal ob Parks oder Badeseen.

Es gibt viele Dinge zu entdecken: Die verrückten Bräuche des deutschen Karnevals. Fünf Farben für Mülltonnen. Deutsche, die vor einer roten Fußgängerampel stehen, ohne dass ein Auto in Sicht ist. All dies werden Dinge sein, die man sich merken sollte. Und noch so viel mehr. Aber das Beste daran wird sein: ihr werdet alle diese Dinge nicht allein entdecken. Ihr werdet sie gemeinsam mit anderen talentierten Menschen entdecken, hier am CISPA, hier im Saarland. Saarländer:innen sind sehr offene Menschen. Glaubt uns, ihr werdet es selbst merken.