E-mail senden E-Mail Adresse kopieren
2020-10-22
Sebastian Klöckner

Investoren aus der Privatwirtschaft stehen für CISPA Innovation Campus in den Startlöchern

Der CISPA Innovation Campus kommt auf die „Alte Schmelz“ in St. Ingbert (Foto: Michael Haßdenteufel/St.Ingbert). Ein Signal, das auch in der regionalen Wirtschaft ankommt. 

Nach dem Beschluss des Saarländischen Ministerrats am Dienstag, 6. Oktober, haben sich nun bereits erste private Investoren gemeldet, die sich auf dem neuen Campus einbringen wollen. Es sind die St. Ingberter Unternehmer Philipp P. Gross und Horst Siffrin. Sie wollen insgesamt bis zu 40 Millionen Euro in Infrastruktur und kreative Köpfe investieren.

Auf dem Campus-Areal soll Raum entstehen für Ausgründungen und Ansiedlung von Betrieben im Bereich der Cybersicherheit, der künstlichen Intelligenz und der Informations- und Kommunikationstechnologie. „Die Politik hat mit dem Vertrauen ins CISPA Helmholtz-Zentrum und dem Verkünden des CISPA Innovation Campus in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein starkes Signal in die Region geschickt. Ich bin glücklich, dass dieses Vertrauen nun so schnell auch von der regionalen Wirtschaft aufgegriffen wird. Diese Investitionsbereitschaft in der Frühphase eines einzigartigen Projektes finde ich bemerkenswert und freut mich außerordentlich. So können wir die Vision Wirklichkeit werden lassen, in St. Ingbert einen Hotspot der Digitalwirtschaft zu schaffen“, sagt CISPA-Gründungsdirektor Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Backes.

„Das CISPA ist eines der weltweit führenden Forschungszentren für Cybersicherheit. Für St. Ingbert ist es ein Glücksfall, dass der Transfer dieser innovativen Forschung in die Wirtschaft eine Heimat findet. Das ist eine einmalige Chance, und deshalb wollen wir dieses Projekt mit unserer Expertise, unserem Know-how und auch finanziell tatkräftig unterstützen“, sagt Philipp P. Gross, geschäftsführender Gesellschafter von Peter Gross Bau.

„Wir freuen uns, dass der CISPA Innovation Campus konkrete Gestalt angenommen hat und über die Möglichkeiten, die dies für Start-ups und Gründer bedeutet. Gerne sind wir bereit, unseren Beitrag zum Gelingen des Projekts zu leisten. Dies beinhaltet den Aufbau und die Bereitstellung der nötigen Infrastruktur genauso wie benötigtes Venturekapital", sagt Alexander Siffrin, geschäftsführender Gesellschafter der inter.services GmbH.

Peter Gross Bau Holding GmbH

Die Firma Peter Gross Bau wurde 1885 als Familienunternehmen gegründet und hat heute 1400 Mitarbeiter. In vier Generationen hat sich Peter Gross Bau zu einem bundesweit tätigen Unternehmen mit zahlreichen Niederlassungen, Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in den Bereichen Hochbau, Tiefbau und Umwelttechnik entwickelt.  Sie hat ihren Hauptsitz in St. Ingbert und verschiedene Standorte in Deutschland, Luxemburg und der Schweiz. 

inter.services GmbH

Die inter.services GmbH war bis 2018 Holding der 1998 von Alexander Siffrin gegründeten Key-Systems GmbH mit den Geschäftszweigen RRPproxy, domaindiscount24 und Brandsheler sowie des angeschlossenen Rechenzentrums. Zur Gruppe gehörte auch die KeyDrive SA mit Standorten in den USA, Luxemburg und Brasilien. Nach dem reverse takeover der CentralNic Ltd durch die KeyDrive SA wurde inter.services größter Aktionär der an der Londoner Börse notierten CentralNic Aktiengesellschaft mit Sitz in London. Die Key-Systems GmbH ist mit über 130 IT-Spezialisten weiterhin in Sankt Ingbert tätig; dort wird auch die saarländische TLD .saarland verwaltet, deren Einführung von Alexander Siffrin initiiert wurde.