E-mail senden E-Mail Adresse kopieren

2024-07-08
Annabelle Theobald

Die Gewinner des ersten ELSA Industry Call stehen fest

Im ersten ELSA Industry Call hat das Exzellenznetzwerk ELSA – European Lighthouse on Secure and Safe AI im vergangenen Jahr Startups sowie kleine und mittelständische Unternehmen dazu aufgerufen, gemeinsam mit ELSA an der Entwicklung sicherer und vertrauenswürdiger KI-Anwendungen zu arbeiten. Nach der Sichtung von mehr als 200 ambitionierten Anträgen hat eine Jury aus internen und externen Fachexpert:innen nun fünf Unternehmen ausgewählt, die in den kommenden sechs Monaten mit ELSA-Forschenden aus ganz Europa zusammenarbeiten und für ihre Projekte EU-Förderung erhalten.

Der ELSA Industry Call ist eine Initiative des ELSA Innovation Labs. Mit der Gründung dieser Plattform sorgt das Exzellenznetzwerk ELSA dafür, dass es einen kontinuierlichen Austausch zwischen akademischer Forschung und der Industrie gibt und so die Forschungsaktivitäten an realen Bedürfnissen und Anwendungen orientiert ist. Die fünf Gewinner des Industry Calls werden mit jeweils rund 60 000 Euro EU-Fördergeldern unterstützt und arbeiten mit ELSA-Forschenden zusammen an innovativen KI-Methoden, Softwarelösungen und Benchmarks in den von ELSA fokussierten Anwendungsbereichen Gesundheit, autonomes Fahren, Robotik, Multimedia, IT-Sicherheit und Dokumentenintelligenz.

Mit ihren Projekten gegen die Mitbewerber:innen durchsetzen konnten sich die kleinen und mittelständischen Unternehmen Algomo (UK),, Oasys Now (NL), OttCT (MK), QuantPi (DE) und Sarus (FR). Sie alle arbeiten an verschiedenen Aspekten vertrauenswürdiger und sicherer KI, die gesellschaftlichen Fortschritt ermöglichen kann. CISPA-Faculty und ELSA-Koordinator Mario Fritz sagt: „Der Austausch mit jungen Unternehmer:innen, die an innovativen KI-Anwendungen arbeiten, ist für ELSA von großem Wert. Die Spitzenforschenden im ELSA-Netzwerk können ihre Fachexpertise bei der Entwicklung der Anwendungen einbringen und die Projekte so entscheidend voranbringen. Umgekehrt erhalten sie wichtige Einblicke in die Bedürfnisse von Endnutzer:innen und der Industrie.“

„Der Austausch mit jungen Unternehmer:innen, die an innovativen KI-Anwendungen arbeiten, ist für ELSA von großem Wert. Die Spitzenforschenden im ELSA-Netzwerk können ihre Fachexpertise bei der Entwicklung der Anwendungen einbringen und die Projekte so entscheidend voranbringen. Umgekehrt erhalten sie wichtige Einblicke in die Bedürfnisse von Endnutzer:innen und der Industrie.“

Mario Fritz
CISPA-Faculty und ELSA-Koordinator

Algomo

Algomo bietet Unternehmen KI-gestützte Lösungen für ihren Kundenservice. Mit generativer künstlicher Intelligenz trainiert Algomo Chatbots, die auf Unternehmenswebseiten eingebunden werden und Kundenanfragen effizient bearbeiten können. Probleme leitet die KI bei Bedarf an menschliche Mitarbeiter:innen weiter. „Mit Europas führenden KI-Forschern und -Institutionen zusammenzuarbeiten, bietet eine einzigartige Gelegenheit, unsere KI-Lösungen zu verbessern und sie für verschiedene Kundenservice-Szenarien anpassungsfähiger und effektiver zu machen“, sagt Charis Sfyrakis, Gründer und CEO von Algomo.

OttCT

OttCT ist ein fortschrittliches KI-Tool, das die Social-Media-Inhalte von Krypto-Unternehmen scannt und ihre Online-Aktivitäten analysiert, um falsche Informationen oder betrügerisches Verhalten zu erkennen. Da Menschen mit geringerem Finanzwissen anfälliger für Betrug sind, ist OttCT bestrebt, allen Anlegern die Werkzeuge und Informationen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen, unabhängig von ihrem finanziellen Hintergrund. "Wir haben auf den ELSA Industry Call geantwortet, weil wir die neuen Ansichten und die Unterstützung unseres wissenschaftlichen Beraters bei der Lösung des möglichen Problems der von Poisoning-Attacken, aber auch bei der Verbesserung unseres Modells durch die Integration von drei anderen Social-Media-Plattformen sehr schätzen", erklärt Mirko Kikovic, Mitbegründer und CEO von OttCT, die Motivation seines Teams, sich zu bewerben.

OASYS NOW

Das Unternehmen OASYS NOW arbeitet an datenschutzfreundlichen Technologien, die die Nutzung von Gesundheitsdaten in der klinischen Forschung und im Gesundheitswesen revolutionieren und so eine personalisierte Gesundheitsversorgung für alle ermöglichen soll. Von der Zusammenarbeit mit ELSA erhofft sich das Team, mit wichtigen Industriepartnern wie den Konsortiumsmitgliedern NVDIA und EMBL sowie mit Genforschenden ins Gespräch zu kommen. „Wir glauben, dass Technologien zur Verbesserung des Datenschutzes (Privacy Enhancing Technologies, PETs) und föderierte Ansätze zu den Schlüsseltechnologien für die Durchführung grenzüberschreitender klinischer Forschung gehören. Es war aufregend zu sehen, dass eine europäische Initiative für sichere KI innovative Start-ups in diesem Bereich einlädt, mit akademischen und industriellen Partnern zusammenzuarbeiten, um die Zukunft, auf die wir bei OASYS NOW hingearbeitet haben, in die Praxis umzusetzen“, sagt CEO und Mitgründer Nima Salami.

QuantPi

QuantPi ist ein in Saarbrücken ansässiges KI-Treuhandunternehmen, das Firmen hilft, ihre KI-Transformation sicher zu beschleunigen. Durch automatisierte Risiko- und Leistungsbewertungen werden die Black Boxes der KI transparent, erklärbar und konform mit Vorschriften oder internen Richtlinien gemacht. „Wir sehen die Zusammenarbeit mit allen Partnern entlang der KI-Wertschöpfungskette, vor allem aber mit Spitzenforschern aus dem ELSA-Netzwerk, als entscheidenden Teil des Fortschritts. Der sechsmonatige Zeitrahmen gibt uns die Möglichkeit, uns auf die Innovation von KI-basierten Malware-Erkennungssystemen zu konzentrieren", sagt Lukas Bieringer, Head of Policy and Grants bei QuantPi.

SARUS

Das französische Unternehmen Sarus macht es mit seinem gleichnamigen Produkt möglich, sensible Daten etwa zu Analysezwecken oder für das Training von Machine-Learning-Modellen teilbar zu machen und sie zu schützen. Sarus-Mitgründer und CSO Nicolas Grislain erklärt die Technik dahinter: „Differential Privacy macht herkömmliche Anonymisierungsmethoden irrelevant und spart Monate in Compliance und Data Engineering, während der gesamte Wert der Daten erhalten bleibt.“ Von der Zusammenarbeit mit dem ELSA-Netzwerk erhofft sich das Unternehmen vor allem Austausch mit KI-Praktiker:innen, um ihnen die neuesten Techniken im Bereich von Technologien zum besseren Datenschutz näherzubringen.

Über ELSA – European Lighthouse on Secure and Safe AI

ELSA ist ein virtuelles Exzellenzzentrum, das die Forschung auf dem Gebiet sicherer und vertrauenswürdiger künstlicher Intelligenz vorantreibt. Das große und wachsende Netzwerk europäischer Top-Expert:innen für KI und maschinelles Lernen soll die Entwicklung und den Einsatz modernster KI-Lösungen in der Zukunft fördern und Europa zum weltweiten Leuchtturm künstlicher Intelligenz machen. ELSA baut auf dem bestehenden international anerkannten und hervorragend positionierten Exzellenznetz ELLIS (European Laboratory for Learning and Intelligent Systems) auf und erweitert es.

Weitere Infos zu ELSA